Schach-Präsentation an der Friedrich-Ebert-Realschule

Die Schach-AG an der Friedrich-Ebert-Realschule ist noch jung. Erst seit Februar dieses Jahres können Schüler ab der 5. Klasse die Grundregeln des Spiels lernen und ihre Fähigkeiten spielerisch trainieren. Doch obwohl das Angebot noch in den Kinderschuhen steckt, wird es mit einer Begeisterung betrieben, die wegweisend für das Oberhausener Schulschach ist.

SchachpostkartenAm Tag der offenen Tür konnte man sich ein Bild von diesem Engagement machen, denn die Schach-AG präsentierte sich mit einer Intensität, wie man sie an Oberhausener Schulen wohl eher selten antreffen dürfte. Zahlreiche Ideen – vom Gartenschach über den Postkartenverkauf bis hin zur Schnitzeljagd für Anfänger und Fortgeschrittene – zeigten nicht nur die Vielfalt des königlichen Spiels, sondern unterstrichen zugleich die Ambitionen der Verantwortlichen, Schach als bedeutendes Element im Profil der Schule zu etablieren.

Honoriert wurde der Aufwand durch den starken Zuspruch und das Interesse der kleinen und großen Besucher an den beiden Standorten in der Bücherei und auf dem Flur vor der Cafeteria. Man konnte den Eindruck gewinnen, dass hier nicht nur an der Zukunft einer einzelnen Schule, sondern vielmehr an der Zukunft des Oberhausener Schulschachs gearbeitet wird – umso beeindruckender, wenn man bedenkt, dass die Schach-AG von Schülern geleitet wird und die derzeitige Materialausstattung kaum ausreichend ist, um das wachsende Interesse zu decken.

Nach diesem Vorgeschmack darf man sich auf die Stadtmeisterschaft der weiterführenden Schulen am 28. Januar 2016 freuen: natürlich an der Friedrich-Ebert-Realschule.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*