Presse zu Besuch bei der Schach-AG

So leise und einträchtig geht es selten zu, wenn 26 Jungen aus der 5. bis 7. Klasse gemeinsam in einem Raum sitzen. Heute lag es vielleicht nicht nur am Schachspiel oder daran, dass AG-Leiter René Fiedler seine Schüler gut im Griff hat, sondern daran, dass sich die Presse angekündigt hatte.

Kinder beim SchachPünktlich zur 7. Stunde tauchten die Redakteure der WAZ auf und wurden mit einem lauten Hallo begrüßt. Während schon eifrig die Bretter aufgebaut und Fotos geschossen wurden, standen René und Frau Minneken nebenan Rede und Antwort zur Entstehung und Entwicklung der Schach-AG. Dann kamen noch Nikolas Windheuser, der zweite AG-Leiter, und einige jüngere Schachspieler zu Wort. Auch Fünftklässler Sefa, ein alter Hase, was das Schachspielen angeht, durfte kurz von seinen Erfahrungen berichten: immerhin hat er schon mit einer Mannschaft die Oberhausener Grundschulmeisterschaft gewonnen und 2013 sogar am NRW-Schulschach-Cup teilgenommen.

Beeindruckt war die Presse vor allem vom ehrenamtlichen Engagement der AG-Leiter und von der regen Beteiligung der jüngeren Schüler am Schachkurs. Das große Interesse vor allem der Fünft- und Sechstklässler hat dazu geführt, dass wir inzwischen vier Stunden Schach pro Woche anbieten.

Es ist heute allerdings aufgefallen, dass kein einziges Mädchen an der Schach-AG teilnimmt. Das ist sicherlich eine Baustelle, die wir im Rahmen unseres Projekts Schachschule 2020 unbedingt in Angriff nehmen sollten. Sogar unser Maskottchen FERDI, das heute mit seiner Schultüte zu seinem ersten Tag antrat, ist männlich…

→ Link zum Artikel auf derwesten.de …