Mit Posaunen und Trompeten

Ferdi

Habt ihr es schon gehört? Das Sophie-Scholl-Gymnasium will jetzt auch eine Schach-AG gründen. Das ist ja mal toll. Bisher dachte ich, dass die dort den ganzen lieben, langen Tag nur Musik machen. Musik ist übrigens keine schlechte Sache. Meistens.

Das Sophie ist hier ganz in der Nähe, gerade mal einen Froschsprung entfernt. Und manchmal, wenn die Enten im Volkspark nicht ganz so laut quaken, kann ich von meinem Fensterplatz in der Bücherei der Friedrich-Ebert-Realschule aus ganz gut hören, wie eine der Bläserklassen ein neues Stück probt. In der Adventszeit sind das dann natürlich solche Sachen wie In der Weihnachtsbäckerei …

Sehr schön, abgesehen davon, dass ich es hasse. Aber die kleinen Bläser und Bläserinnen sind alle sooo süß. Und wenn ich mir vorstelle, dass die demnächst mit ihren Posaunen, Trompeten und Saxophonen am Schachbrett sitzen, wird mir ganz warm ums Herz. Vielleicht werde ich sie mal besuchen.

Ein junger Mann namens Philip Horwat soll sich um die neue Schach-AG kümmern. Ich habe ihn zwar noch nie getroffen, aber ich kenne jemanden, der wiederum jemanden kennt, der mit ihm im gleichen Schachverein ist, und der hat gesagt, der Philip ist ein ganz netter Kerl.

Ist aber auch egal. Die Hauptsache ist, dass die Schachkids am Sophie eine nette Froschdame zu ihrem Maskottchen machen. Das könnte ich mir als den Beginn einer blühenden Schulpartnerschaft vorstellen.

Ciao, euer Ferdi