Schach auf der Überholspur

Das Interesse am neuen Schach-Profil der FER war bereits im Vorfeld sehr groß, doch niemand konnte voraussehen, wie viele Kinder sich letztlich für die Schachklasse anmelden würden. Nun steht es fest: 59 Anmeldungen liegen vor, im Schuljahr 2016/17 werden zwei Schachklassen an den Start gehen.

Chessy in der Schule
Chessy – das Maskottchen der Deutschen Schachjugend

Es ist immer ein erhebender Moment, wenn eine Idee wirkliche Gestalt annimmt, aber wenn die Wirklichkeit dazu ansetzt, die Idee zu überholen, kann man fast schon von Magie sprechen – zumal es selbst die Idee vor einem halben Jahr noch gar nicht gab.

Viele Menschen haben Anteil an diesem Erfolg, haben die Idee von Anfang an unterstützt oder tatkräftig daran mitgewirkt. Man kann es als eine große Gemeinschaftsanstrengung der Friedrich-Ebert-Realschule ansehen, das Projekt Schachklasse in so kurzer Zeit auf den Weg gebracht zu haben: Hausmeister, Sekretariat, Kollegium, Schulleitung, Schüler und Eltern – alle zusammen haben es ermöglicht.

Vielen Dank an dieser Stelle!

Doch zum Ausruhen oder Feiern bleibt keine Zeit, denn jetzt fängt die Arbeit erst richtig an. Schließlich soll die Schachklasse für alle Kinder auch in Wirklichkeit das werden, was sie als Idee bereits ist: etwas Besonderes.