Geschichte

Eine kleine Geschichte des Schach-Projekts an der Friedrich-Ebert-Realschule.

Schuljahr 2014/2015

Das Schach-Angebot an der Friedrich-Ebert-Realschule existiert seit Januar 2015 und geht auf die Initiative des damaligen Neuntklässlers René Fiedler zurück. Er hatte diese Idee schon seit längerer Zeit und fand eine Kollegin, welche die Organisation einer AG und die Aufsicht übernahm.

Ein Aufruf im Kollegium sorgte zunächst für drei gespendete Bretter. Mit großem künstlerischem Geschick malte René die Figuren und ihre Zugmöglichkeiten an die Tafel der Bücherei, wo er den ersten Teilnehmern und Teilnehmerinnen die Grundlagen des königlichen Spiels erklärte. Etwa 10 bis 15 Schüler und Schülerinnen aus verschiedenen Jahrgängen saßen regelmäßig um die drei Bretter herum, bestaunten Renés Zeichnungen an der Tafel und beratschlagten in Teams, welches wohl der beste Zug auf dem Brett wäre.

Im Februar 2015 folgte mit Unterstützung des Fördervereins die Anschaffung eines Demonstrationsbrettes. Magnetische Schachfiguren ersetzten nun Renés Malkünste. In den weiteren Monaten bis zum Schuljahresende sorgten weitere Spenden durch die Firma Gentsch und durch die Aktion lebendiges Jugendschach (Aljuscha) für weiteres Spielmaterial, sodass die erlernten Spieltechniken nun tatsächlich paarweise ausprobiert und trainiert werden konnten. Da die Schüler auch in den Bücherei-Pausen ihr Schachinteresse bekundeten, blieb während des Büchereibetriebs ein Brett immer spielbereit aufgebaut. Eins der gespendeten Bretter wurde außerdem der Hausaufgabenbetreuung zur Verfügung gestellt.

Schuljahr 2015/2016

Ab August 2015 fand die Schach-AG weiterhin unter der Leitung von René Fiedler mit Unterstützung durch den Neuntklässler Nikolas Windheuser statt. Im Laufe der ersten Monate fanden sich nach und nach so viele neue Fünftklässler dort ein, dass die Schach-AG auf zwei Termine pro Woche ausgeweitet wurde. Insgesamt kamen etwa 30 Schüler und Schülerinnen aus allen Jahrgangsstufen.

Durch die große Nachfrage wurde aber auch das Spielmaterial wieder knapp. Daher machten wir uns auf die Suche nach Schach-Förderangeboten und stießen im Oktober 2015 auf das Projekt Schachschule 2020, das darauf abzielt, Schulen bei der Organisation und Finanzierung von Schachangeboten zu unterstützen und ihnen Möglichkeiten aufzuzeigen, das Schachspiel in ihrem Schulprogramm zu verankern. Einen Monat später erhielten wir die Zusage, dass wir in das Förderprogramm aufgenommen worden sind.

Im November 2015 präsentierte sich die Schach-AG erstmalig mit Schach-Schnitzeljagd, Verkauf von Schachpostkarten und Gartenschach am Tag der offenen Tür und machte damit ordentlich Reklame für das wachsende Schachangebot an unserer Schule.

Ebenfalls im November 2015 besuchten die für das Schachspiel an der FER Verantwortlichen René Fiedler, Nikolas Windheuser und Frau Minneken sowie Frau Windheuser aus der Hausaufgabenbetreuung ein Seminar des Schulschach-Zentrums Oberhausen und erwarben damit ihr Schulschachdiplom.

Seit Dezember 2015 ist unsere Projekt-Website www.fer-schach.de online. Die Schach-AG wird nun von Frosch Ferdi unterstützt, der als Maskottchen und Schach-Botschafter unser Projekt begleitet.

Im Dezember 2015 konnten wir uns außerdem über die Spende von fünf Schachuhren durch Aljuscha freuen, mit denen wir nun gezielt für die Stadtmeisterschaft der weiterführenden Schulen (im Januar 2016 an unserer Schule) trainieren können.

Am 20. Januar 2016 hat die Schulkonferenz einstimmig beschlossen, ab dem Schuljahr 2016/17 eine Schach-Profilklasse für die neuen Fünftklässler anzubieten.

Am 28. Januar 2016 nahmen drei FER-Mannschaften erfolgreich an der Schach-Stadtmeisterschaft der weiterführenden Schulen teil.

Nach dem Anmeldeschluss am 12. Mai 2016 steht fest: Zum Schuljahr 2016/17 wird die FER zwei Schachklassen mit insgesamt 59 Kindern bilden.

Am 20. Mai 2016 fand die konstituierende Sitzung der Fachschaft Schach statt.

Neun Schüler der FER gingen am 18. Juni 2016 als Mannschaft beim NRW-Schulschach-Cup in Mülheim an den Start.

Pünktlich zum Kennenlernnachmittag der neuen Fünftklässler kam eine umfangreiche Material-Spende aus dem Projekt Schachschule 2020 in der FER an.

Im Juni 2016 wurde der Schulhof der 7. und 8. Klassen umgestaltet. Der Kunstkurs von Frau Urfell-Metscher bemalte die Wand mit Schachmotiven.

Am 5. Juli 2016 nahmen zehn Lehrkräfte, ein Schüler und die Schulsozialarbeiterin der FER an einer schulinternen Schachfortbildung teil. Durchgeführt wurde der dreistündige Kurs von Marco Schwinning, dem Jugendwart und Vorsitzenden der Schachabteilung Spvgg. Sterkrade-Nord. Mit Herrn Schwinning wurde außerdem eine Kooperationsvereinbarung getroffen, die es unseren SchülerInnen ermöglicht, kostenlos am Jugendtraining der Schachabteilung von Sterkrade-Nord teilzunehmen.

Schuljahr 2016/2017

Im August 2016 starteten die beiden Schachklassen: die Turmklasse 5a und die Springerklasse 5f.

Am 24. September 2016 nahmen sechs FER-SchülerInnen an der Jugendstadtmeisterschaft teil. Noah Segat (7e) wurde bester vereinsloser Spieler des Turniers.

Vom 30. September bis zum 2. Oktober 2016 erwarben drei Lehrkräfte (Herr Brodoch, Herr Huntenburg und Frau Minneken) das Schulschachpatent.

In Halberstadt fand der 9. Schulschachkongress statt. Vom 11. bis zum 13. November 2016 fuhren drei Lehrkräfte (Frau Knackstedt, Herr Aschmies und Frau Minneken) in den Harz, um daran teilzunehmen.

Am Tag der offenen Tür am 19. November 2016 gab es wieder umfangreiche Informationen und Spielangebote rund ums Thema Schach. Erstmalig wurde den Besuchern auch eine Stunde Schachunterricht gezeigt.

Die Stadtmeisterschaft der weiterführenden Schulen, die für den 16. Februar 2017 in der Aula der FER angesetzt worden war, musste aufgrund eines Unfalls in einem Chemiebetrieb abgesagt werden. Trotzdem führten wir ein schulinternes Turnier durch, an dem 39 Mädchen und Jungen teilnahmen. Bei diesem Wettbewerb schaute sogar der Ehrenpräsident des Deutschen Schachbundes Alfred Schlya zu.

Zum Nachholtermin der Stadtmeisterschaft am 2. März 2017 waren 14 Mannschaften am Start, davon 10 FER-Mannschaften. Unser A-Team landete auf dem 3. Rang. Darüber hinaus qualifizierte sich die FER in zwei Wettkampfklassen für die Landesmeisterschaft am 17. März in Kamen.

Am 11. März 2017 war die FER mit zwei Schülern bei einem Freundschaftsturnier zwischen Oberhausener Politikern und Schachjugend vertreten. Gemeinsam mit sechs anderen SpielerInnen aus Oberhausener Schachvereinen gewannen sie mit 9,5 zu 4,5 Punkten gegen die Erwachsenen.

Zwei Mannschaften mit jeweils sechs SpielerInnen fuhren am 17. März 2017 zur NRW-Landesmeisterschaft nach Kamen. In der Wettkampfklasse Mädchen belegten unsere Fünftklässlerinnen den 14. Platz. Die Jungenmannschaft trat in der Wettkampfklasse IV gegen 42 andere Schulteams an und landete im Gesamtklassement schließlich auf Rang 32.

Bei den Neuanmeldungen für das kommende Schuljahr 2017/18 haben sich 78 Jungen und Mädchen für die Schach-Profilklasse entschieden. Das bedeutet, dass wir drei neue Schachklassen bilden.

Ende April 2017 haben wir uns um das Qualitätssiegel Deutsche Schachschule beworben.

Alle 58 Schüler und Schülerinnen der beiden Schachklassen haben im Mai 2017 erfolgreich das Sterkrader Bauerndiplom absolviert.

Am 13. Juni 2017 fand unser erstes Tandemschach-Turnier mit 54 Teilnehmern bzw. 27 2er-Teams statt.

Zwei FER-Mannschaften nahmen am 1. Juli 2017 am NRW Schulschach-Cup in Mülheim teil.

Am 8. Juli 2017 gingen zwei FER-Schüler bei der Jugendstadtmeisterschaft an den Start. Maximilian Piche (5e) bekam den Pokal für den besten vereinslosen Spieler.